Startseite/ Wissenswertes/ Externenprüfung

Dank Externenprüfung nachträglich zum Berufsabschluss

Sie möchten beruflich vorankommen, Ihnen fehlt jedoch der entsprechende Berufsabschluss? Erfahren Sie bei uns, wie Sie mithilfe der Externenprüfung auch ohne Ausbildung oder Umschulung zum Berufsabschluss gelangen können, welche Voraussetzungen nötig sind und welche Vorteile Ihnen dieser Weg bietet.

Zu den Kursen

Dank Externenprüfung nachträglich zum Berufsabschluss
pattern
pattern

Was ist eine Externenprüfung?

Eine Externenprüfung nach §45 Absatz 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) bietet Personen ohne entsprechende Berufsausbildung, die aber über mehrjährige praktische Erfahrungen in dem Beruf verfügen, die Möglichkeit, den Berufsabschluss ohne klassische Ausbildung zu erhalten. Stattdessen nehmen sie als sogenannte Externe an der regulären Abschlussprüfung oder Gesellenprüfung teil und beweisen so ihre Qualifikation.

Falls Sie eine IHK-Berufsanerkennung ohne Ausbildung erhalten möchten, dann informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeiten der IHK-Externenprüfung.

Für wen eignet sich eine IHK-Externenprüfung?

Sie haben keinen Berufsabschluss? Oder Sie arbeiten nicht in dem Beruf, den Sie ursprünglich gelernt haben, haben aber mehrere Jahre Berufserfahrung in dem Beruf, in dem Sie jetzt Ihre Prüfung machen wollen? Dann können Sie von der Externenprüfung profitieren und eine IHK-Berufsanerkennung ohne Ausbildung machen.

Welche Vorteile bietet eine IHK-Berufsanerkennung ohne Ausbildung?

Die IHK-Externenprüfung bietet Ihnen mehrere Vorteile:

Offizieller Abschluss:
Sie holen Ihren Berufsabschluss nach und erhalten ein offizielles und anerkanntes IHK-Zertifikat.
Zeitersparnis:
Sie müssen nicht jahrelang in einer Ausbildung oder Umschulung noch mal die Schulbank drücken.
Mehr Gehalt:
Personen mit einem Berufsabschluss erhalten als Fachkräfte mehr Gehalt als ungelernte Arbeiter:innen.
Bessere Chancen:
Als Fachkraft bieten sich Ihnen neue berufliche Perspektiven wie bessere Jobs und Aufstiegsmöglichkeiten sowie bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Vorteile einer Vorbereitung auf die Externenprüfung bei Viona

%
förderbar
anerkannter Berufsabschluss (IHK)
%
Weiterempfehlungsrate
+
Standorte deutschlandweit
Jahre +
Erfahrung mit Online-Schulungen

Auswahl von Kursen zur Vorbereitung auf eine Externenprüfung / Externenregelung

Sie möchten sich auf Ihre IHK-Externenprüfung vorbereiten, aber nicht allein lernen? Dann nutzen Sie unsere Vorbereitungskurse. Je nach Ihrem Vorwissen und Berufserfahrungen bieten wir Kurse von 12 bzw. 16, 24, 36 oder 48 Wochen an. Wählen Sie den passenden Kurs aus und lassen Sie sich von uns kostenlos beraten.

pattern

Alle Vorbereitungskurse

pattern

Welche IHK-Externenprüfung-Voraussetzungen muss ich erfüllen?

§45 Absatz 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) legt fest, dass der Prüfling „mindestens das Eineinhalbfache der Zeit, die als Ausbildungsdauer vorgeschrieben ist, in dem Beruf tätig gewesen ist, in dem die Prüfung abgelegt werden soll“.

Das heißt, wenn die Ausbildungsdauer in Ihrem gewünschten Beruf in der Regel 3 Jahre dauert, müssen Sie mindestens 4,5 Jahre Berufserfahrung vorweisen können, damit Sie die IHK-Externenprüfung-Voraussetzungen erfüllen. Dazu können aber auch Ausbildungszeiten in einem anderen Ausbildungsberuf oder eine Ausbildung oder Berufstätigkeit im Ausland gehören. Bei Fragen zu den Voraussetzungen sprechen Sie am besten mit dem:der zuständigen Ansprechpartner:in bei Ihrer IHK.

Welche IHK-Externenprüfung-Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten für die Prüfung sind abhängig von dem Beruf und Ihrer regionalen IHK. In der Regel liegen sie zwischen 100,00 € und 500,00 €. Zusätzlich sollten Sie noch Kosten für Lehrbücher und Materialkosten für die praktische Prüfung einplanen.

Falls Sie einen Vorbereitungskurs für eine Externenprüfung / Externenregelung machen möchten und keine Förderung erhalten, fallen auch hierbei noch Kosten an.

Welche Fördermöglichkeiten für Vorbereitungskurse gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Vorbereitungskurs auf die Externenprüfung / Externenregelung fördern zu lassen. Mit einem Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter ist der Kurs für Sie kostenlos. Weitere mögliche Kostenträger sind die Bundesländer mit ihren Länder-Förderprogrammen, die Deutsche Rentenversicherung oder der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD). Unsere Berater:innen klären gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen, welche Fördermöglichkeiten für Sie in Frage kommen.

Häufige Fragen und Antworten zum Thema IHK-Externenprüfung

Wo kann ich mich zur Externenprüfung anmelden?

Die Anmeldung erfolgt über Ihre regional zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK) oder regionale Handwerkskammer (HWK). Bitte beachten Sie die geltenden Anmeldefristen und die einzureichenden Unterlagen.

Wann findet die IHK-Externenprüfung statt?

Die IHK-Prüfungen finden zweimal im Jahr statt, einmal im Sommer und einmal im Winter. Die genauen Prüfungstermine werden von den regionalen Industrie- und Handelskammern (IHK) festgelegt. Falls Sie an der Externenprüfung teilnehmen möchten, informieren Sie sich möglichst rechtzeitig bei Ihrer zuständigen IHK, welche Anmeldefristen Sie einhalten müssen.

Welche Unterlagen werden für die Prüfungszulassung benötigt?

Wenn Sie sich für die IHK-Externenprüfung anmelden möchten, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse oder Tätigkeitsnachweise vom Arbeitgeber, aus denen die Dauer und Aufgabenbereiche hervorgehen, um Ihre Berufserfahrung zu belegen
  • Ggf. Zeugnisse und Bescheinigungen über eine absolvierte (Teil-)Ausbildung, Nachqualifizierungen oder Zusatzqualifikationen, falls vorhanden
  • Bei beruflicher Selbstständigkeit andere aussagekräftige Belege wie z.B. Gewerbemeldungen, Nachweise des Steuerberaters oder Referenzen
  • Kopie des Abschlusszeugnisses der zuletzt besuchten Schule
  • Der IHK-Antrag zur Teilnahme an der Externenprüfung (in der Regel auch online herunterladbar)

Wichtig: Bei ausländischen Zeugnissen reichen Sie bitte eine (beglaubigte) deutsche Übersetzung ein.

Wie schwer ist eine Externenprüfung?

Sie sind noch unsicher, ob Sie Ihren Berufsabschluss nachholen möchten und fragen sich: Wie schwer ist eine Externenprüfung? Das lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt von dem Fachbereich, Ihrer bisherigen Berufserfahrung und nicht zuletzt von Ihrer Vorbereitung ab. Mit einem Vorbereitungskurs können Sie sich intensiv auf die Prüfung vorbereiten und so Ihre Chancen auf Erfolg verbessern.

Welches Zertifikat erhalte ich nach bestandener Externenprüfung?

Als Externe absolvieren Sie dieselbe Abschlussprüfung wie die Teilnehmenden einer regulären Ausbildung oder Umschulung. Sie erhalten somit ein offizielles IHK-Zertifikat über Ihren Berufsabschluss. Falls Sie einen Vorbereitungskurs bei uns absolvieren, erhalten Sie auch dafür ein Zertifikat bzw. eine Teilnahmebescheinigung.

Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht bestehe?

Wenn Sie die Prüfung nicht bestehen, haben Sie die Möglichkeit, sie zu wiederholen.

Wie lange dauert ein Vorbereitungskurs auf eine Externenprüfung / Externenregelung?

Das ist unterschiedlich. Je nach Ihrem Vorwissen und Ihren Berufserfahrungen bieten wir Vorbereitungskurse von 12 bzw. 16, 24, 36 oder 48 Wochen an. Welcher Vorbereitungskurs für Sie sinnvoll ist, klären wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen, kostenlosen Beratungsgespräch.

Kann ich die Externenprüfung auch ohne einen Vorbereitungskurs absolvieren?

Ja, das ist möglich. Sie sind nicht verpflichtet, vorab einen Vorbereitungskurs zu absolvieren. Er steigert jedoch Ihre Erfolgschancen bei der Prüfung. Von daher empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines passenden Bildungsanbieters in Ihrer Nähe. Schreiben Sie eine Mail an kundencenter@viona.online oder rufen Sie uns an!

+49 40 79724420
Servicezeiten: Mo-Fr 8:00-16:30 Uhr
© 2024 Viona
Alle Rechte vorbehalten