Startseite/ Wissenswertes/ Umschulung mit 50

Umschulung mit 50 – Ihr Neuanfang mit Zukunft

Mit 50 Jobwechsel? JA! 

Egal ob Sie sich aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund fehlender Perspektiven im aktuellen Job für einen anderen Berufsweg entscheiden, eine Umschulung ab 50 kann Ihnen komplett neue Möglichkeiten eröffnen. Welche Gründe dafür sprechen und warum sich eine Umschulung mit 50 lohnt, erfahren Sie auf dieser Seite. 

Zu den Kursen

Umschulung mit 50 – Ihr Neuanfang mit Zukunft
pattern
pattern

Gute Gründe für eine Umschulung mit 50

Es gibt verschiedene Gründe, warum ein beruflicher Neuanfang mit 50 nötig und sinnvoll sein kann. Zum Beispiel, wenn der ursprünglich erlernte Job keine Perspektive mehr bietet. Diese Gründe sprechen für eine Umschulung ab 50:

Berufliche Rehabilitation:
Gesundheitliche Probleme oder eine schwere Erkrankung machen die Rückkehr in Ihren erlernten Beruf unmöglich? Im Rahmen der beruflichen Rehabilitation ermöglicht die Umschulung wegen Krankheit über die Deutsche Rentenversicherung den Einstieg in eine neue Karriere.
Gesundheitliche Probleme:
Gerade wenn Sie immer körperlich schwer gearbeitet haben und jetzt Probleme bei diesen Tätigkeiten verspüren, aber auch wenn Sie an psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Burn-out aufgrund Ihres Jobs leiden, kann eine Umschulung die Chance auf einen Neuanfang sein. Die berufliche Neuorientierung ermöglicht Ihnen beispielsweise den Einstieg in einen körperlich oder psychisch weniger belastenden Job.
Arbeitslosigkeit und fehlende Perspektiven:
Durch die Veränderungen der Arbeitswelt, die Globalisierung und die Digitalisierung sind einige Berufe heute weniger gefragt bzw. komplett weggefallen, während andere Arbeitsplätze sich ins Ausland verlagert haben. Wenn Ihr erlernter Beruf keine Perspektive mehr bietet und Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, haben Sie die Möglichkeit, eine Umschulung über das Arbeitsamt zu machen und so Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.
Wunsch nach beruflicher Veränderung:
Sie sind unzufrieden mit Ihrem Job? Sie haben zu wenig Abwechslung bei der Arbeit, zu viel Stress oder werden gemobbt? Manchmal kann ein Arbeitgeberwechsel oder die berufliche Weiterentwicklung mithilfe einer Weiterbildung helfen, um wieder Spaß an der Arbeit zu haben, bevor aus der Situation psychische Probleme entstehen. In anderen Fällen ist ein beruflicher Neuanfang mit 50 nötig. Wenn Sie sich mithilfe einer Umschulung neu orientieren möchten, sollten Sie sich jedoch genau überlegen, was Ihre beruflichen Ziele sind und was für den Jobwechsel mit 50 spricht, damit Sie im persönlichen Gespräch mit Ihrem:r Berater:in bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter gute Argumente für die Finanzierung der Umschulung über einen Bildungsgutschein parat haben.

Falls Sie sich also fragen: „Kann man mit 50 Jahren noch eine Umschulung machen?“, dann lautet die Antwort eindeutig ja. Angesichts des Fachkräftemangels und des demographischen Wandels sind erfahrene Arbeitskräfte und ihre Expertise auf dem Arbeitsmarkt immer gefragter. Mit einer geförderten Umschulung erwerben Sie somit zusätzliche wertvolle Kompetenzen, mit denen Sie die nächsten 10, 15 Jahre in Ihrer neuen Karriere punkten und potenzielle Arbeitgeber:innen von sich überzeugen können.

Voraussetzungen für einen Jobwechsel mit 50

Wenn Sie sich für den Jobwechsel entscheiden, sollten Sie bereit sein, sich auf etwas komplett Neues einzulassen und neue Fähigkeiten zu erlernen. Sie sollten also nicht nur die grundsätzliche Eignung mitbringen, eine neue Berufsausbildung absolvieren zu können, sondern auch die für den Beruf benötigten Grundlagen. Falls Sie in einem Bereich noch Lücken haben, können Sie mithilfe eines Vorbereitungskurses fehlendes Wissen erwerben oder auffrischen.

Besonders bei einer Umschulung mit einer Dauer von 2 Jahren (in Vollzeit) oder mehr (in Teilzeit) benötigen Sie darüber hinaus Motivation und Durchhaltevermögen. Auch sollte die Umschulung Ihre beruflichen Chancen nachhaltig verbessern, damit Ihr zuständiger Kostenträger (Arbeitsamt, Deutsche Rentenversicherung) zustimmt, denn ohne eine Förderung ist eine Umschulung in der Regel nur schwer zu finanzieren. Bei Ihrer gewünschten Maßnahme sollte es sich somit um einen anerkannten Ausbildungsberuf und einen zertifizierten Bildungsanbieter handeln.

Mithilfe eines Eignungstests und eines persönlichen und kostenlosen Beratungsgesprächs bei einem Bildungsanbieter können Sie herausfinden, ob Sie die nötigen Voraussetzungen erfüllen.

Umschulung mit 50 – diese Förderungen gibt es

Die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter fördern eine Umschulung oder Weiterbildung mit dem Bildungsgutschein. Der Kurs ist damit für Sie kostenlos. Bei einer sogenannten abschlussorientierten Weiterbildung oder Umschulung erhalten Sie darüber hinaus während der gesamten Maßnahme zusätzlich 150,00 € Weiterbildungsgeld pro Monat. Unter bestimmten Voraussetzungen profitieren Sie bei Bestehen der Zwischen- bzw. Abschlussprüfung von einer finanziellen Belohnung in Form der Weiterbildungsprämie.

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, übernimmt die Deutsche Rentenversicherung bei der beruflichen Rehabilitation die finanzielle Förderung Ihrer Weiterbildung oder Umschulung.

Sprechen Sie mit Ihrem:r Berater:in bei Ihrem Kostenträger, welche Möglichkeit für Sie in Frage kommt.

Welche Umschulungen haben Zukunft?

Mit 50 Jobwechsel: Frau über 50 mit kurzen grauen Haaren und Headset sitzt lächelnd und mit einem Stift in der Hand vor dem Laptop und folgt dem Unterricht.

Grundsätzlich sollte die Umschulung, für die Sie sich entscheiden, zu Ihnen, Ihren Stärken und Ihren Zielen passen. Gute berufliche Perspektiven sind bei der Suche nach einem neuen Traumjob aber natürlich auch entscheidend. In Branchen mit Fachkräftemangel wie zum Beispiel der Energiebranche, dem Handwerk oder dem Gesundheitssektor werden aktuell Arbeitskräfte gesucht. Aber auch die Nachfrage auf Ihrem regionalen Arbeitsmarkt sollten Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen. Mitarbeitende in der IT oder im kaufmännischen Bereich werden ebenfalls immer wieder gesucht. Lassen Sie sich am besten von einem Bildungsexperten oder einer Bildungsexpertin beraten, ob Ihr gewünschter Beruf gute Chancen bietet.

Alle Kurse für eine Umschulung ab 50

Mit 50 Jobwechsel – Alternativen zur Umschulung

Nicht immer ist eine Umschulung die richtige Wahl für den beruflichen Neuanfang. In manchen Branchen und Positionen gelingt der Quereinstieg auch mithilfe einer Weiterbildung. Auch eine Aufstiegsfortbildung zum:r Fachwirt:in oder Meister:in kann Ihnen neue berufliche Perspektiven eröffnen. Falls Sie über Berufserfahrung in einem Bereich, aber keinen entsprechenden Berufsabschluss verfügen, kann auch eine Externenprüfung eine lohnenswerte Alternative sein. Gerne informieren wir Sie zu den Themen Weiterbildung, Aufstiegsqualifizierung oder Vorbereitung auf die Externenprüfung.

Beruflicher Neuanfang mit 50 – Tipps und Tricks

Damit der berufliche Neuanfang gelingt, sollten Sie ein paar Dinge beachten:

  • Berücksichtigen Sie bei der Berufswahl Ihre Stärken und Interessen: Überlegen Sie genau, welcher Job zu Ihren Wünschen und Zielen passt und bei welchem Beruf Sie sich vorstellen können, ihn bis zu Ihrer Rente auszuüben.
  • Nutzen Sie Ihre Stärken und Erfahrungen: Der Jobwechsel mit 50 ist kein kompletter Neuanfang. Machen Sie sich bewusst, dass Sie wertvolle Kompetenzen und Berufserfahrungen aus Ihrer bisherigen Laufbahn mitbringen, und überlegen Sie, welche Stärken Sie auch in Ihrem neuen Job nutzen können.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele und planen Sie Ihre Karriere: Überlegen Sie sich, welche beruflichen Ziele Sie erreichen möchten und welche Qualifikationen Sie für den Jobwechsel oder Quereinstieg benötigen. Stellen Sie einen Zeitplan für Ihre Umschulung oder Weiterbildung auf und achten Sie bei der Planung von Lernzeiten auch auf Ihre Work-Life-Balance.
  • Nutzen Sie Ihr Netzwerk: Sei es bei der Entscheidung für eine Umschulung oder Weiterbildung oder bei der Jobsuche, Ihre Freunde, Bekannten und frühere Kolleg:innen können Ihnen helfen. Scheuen Sie sich also nicht, offen zu kommunizieren, dass Sie auf Jobsuche sind, und Ihre Kontakte um Rat zu fragen. Nutzen Sie die Zeit der Weiterbildung oder Umschulung, um sich ein neues berufliches Netzwerk aufzubauen und schon einmal die Augen nach interessanten Firmen und Stellenangeboten offenzuhalten.
  • Suchen Sie sich Unterstützung und bleiben Sie am Ball: Eine Umschulung dauert in der Regel zwei Jahre (in Vollzeit). Wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Lernstoff oder ein Motivationstief haben, können die Lernbegleiter:innen, Coaches und Coachinnen, aber auch eine Lerngruppe aus Ihrer Klasse helfen. Fragen Sie gerne um Rat. Falls Ihre Motivation nachlässt, rufen Sie sich in Erinnerung, was Sie schon alles erreicht haben. Sie schaffen das!

Häufige Fragen und Antworten zum Thema Umschulung mit 50

Wie läuft eine Umschulung ab 50 Jahren ab?

Genauso wie eine Umschulung für jüngere Berufswechsler:innen! Zunächst sollten Sie für sich klären, ob eine Umschulung für Sie die richtige Wahl und welcher Beruf für Sie geeignet ist, immerhin dauert eine Umschulung in Vollzeit in der Regel zwei Jahre. Wir bei Viona beraten Sie gerne, auch zu möglichen Alternativen. Denn ein beruflicher Neuanfang mit 50 ist auch mittels einer Weiterbildung möglich. Wir klären ebenfalls mit Ihnen, ob zum Beispiel ein Vorbereitungskurs für eine Umschulung sinnvoll ist, um Wissenslücken zu schließen oder um bestimmte Kenntnisse aufzufrischen.

Wenn Sie sich für einen Jobwechsel entschieden haben, sprechen Sie mit Ihrem:r Berater:in bei der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder der Deutschen Rentenversicherung. Denn neben der Eignungsfeststellung für eine Umschulung ist auch die Finanzierung ein entscheidender Faktor. Das Arbeitsamt fördert Umschulungen mit dem Bildungsgutschein. Wenn Sie das Okay von Ihrem:r Ansprechpartner:in bekommen haben, entscheiden Sie sich für den gewünschten Bildungsanbieter.

Während der Umschulung wechseln sich theoretischer Unterricht und Praxisphasen im Betrieb ab. Die Umschulung endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Steuerberaterkammer (Stbk).

Wie finde ich die richtige Umschulung für mich?

In einem Eignungstest können Sie herausfinden, in welchen Bereichen Ihre Stärken und Interessen liegen. In einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihrem:r Sachbearbeiter:in beim Arbeitsamt oder einem:r Bildungsberater:in bei einem Bildungsanbieter erfahren Sie dann, welche Umschulungsberufe für Sie in Fragen kommen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung. Vereinbaren Sie am besten einen kostenlosen Beratungstermin.

Kann ich auch eine Umschulung in Teilzeit machen?

Ja. Falls Sie familiäre Verpflichtungen haben, wie zum Beispiel die Pflege eines Angehörigen, kann eine Umschulung in Teilzeit eine sinnvolle Alternative sein. Dadurch ergeben sich für Sie keine Nachteile. Sie erlernen in einer Teilzeit-Umschulung denselben Stoff wie in Vollzeit, haben jedoch weniger Lerneinheiten pro Tag, wodurch sich die Dauer der Umschulung verlängert (zum Beispiel 34 Monate statt 24 Monate in Vollzeit). Wir bei Viona beraten Sie gerne.

Mit 50 Jobwechsel – ja, aber was ist, wenn ich Unterrichtsstoff nicht bewältige?

Sie haben Sorge, dass Sie eventuell nicht mit den Jüngeren mithalten können? Keine Angst, falls Ihre Ausbildung oder letzte Weiterbildung länger her ist, können Sie in einem Vorbereitungskurs vergessenes oder veraltetes Wissen auffrischen und das Lernen wieder trainieren. Wir bei Viona beraten Sie gerne, welche Vorbereitungskurse sinnvoll sind.

Welche Chancen bietet mir ein beruflicher Neuanfang mit 50?

Wenn Sie zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen keine Perspektive mehr in Ihrem gelernten Job haben, dann kann ein Jobwechsel mit 50 eine Chance auf eine neue Karriere, berufliche Erfüllung und Teilhabe am Arbeitsleben sein. Immerhin zählen Sie mit Anfang, Mitte oder Ende 50 noch lange nicht zum alten Eisen! Mit Ihrer Lebens- und Berufserfahrung können Sie in Zeiten des Fachkräftemangels außerdem einen wertvollen Beitrag in einem Beruf oder einer Branche mit einem großen Bedarf an gut geschulten Mitarbeiter:innen leisten.

Kann ich mit über 50 Jahren noch einen neuen Job bekommen?

Aber auf jeden Fall! Ältere Arbeitnehmer:innen haben gegenüber jüngeren einige Vorteile:

  • Mehr Berufserfahrung
  • Mehr Lebenserfahrung, wodurch sie häufig gelassener auf Krisen und Stress reagieren
  • Die Familienplanung ist abgeschlossen und sie haben in der Regel keine kleinen Kinder zu versorgen
  • Loyaler gegenüber ihrem Arbeitgeber und weniger wechselwillig als jüngere Beschäftigte
Gibt es eine Altersgrenze für Umschulungen?

Nein, es gibt keine Altersgrenze. Sie können auch mit über 50 Jahren noch eine Umschulung machen und von staatlicher Förderung profitieren. Eine Ablehnung einer Umschulung aus Altersgründen für über 50-jährige darf es nicht geben.

Ich bin nicht sicher, ob der Jobwechsel mit 50 das Richtige für mich ist. Wie kann ich mich informieren?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich in einem persönlichen Beratungsgespräch. Vereinbaren Sie gerne einen Termin. Sie haben außerdem die Möglichkeit, in unseren kostenlosen Webinaren WissensWert Live! weitere Infos zu Umschulungen oder Weiterbildungen zu erhalten.

Zu den Webinaren

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines passenden Bildungsanbieters in Ihrer Nähe. Schreiben Sie eine Mail an kundencenter@viona.online oder rufen Sie uns an!

+49 40 79724420
Servicezeiten: Mo-Fr 8:00-16:30 Uhr
© 2024 Viona
Alle Rechte vorbehalten